Wandern mit Kindern: Ein Hut, ein Stock, ein Regenschirm...

Alps Resorts

Wandern mit Kindern: Ein Hut, ein Stock, ein Regenschirm...

von

... und vorwärts, rückwärts, seitwärts, Stopp! Sie wollen Ihren Kindern das Wandern schmackhaft machen und die Leidenschaft für Berge näherbringen? Wir haben Tipps für die nächste Wanderung mit der Familie gesammelt.

PLANUNG IST DAS HALBE LEBEN.

Oberstes Gebot für die Tourenplanung: Überfordern Sie Ihre Kinder nicht. Die Zeit am Berg soll vor allem Spaß machen, sportlicher Ehrgeiz ist beim Wandern mit Kindern nicht angebracht. Als Faustregel für die Tourenplanung können Sie im Hinterkopf behalten: Die Weglänge sollte nicht länger sein als das Kinderalter mal 1,5. Ein 6-jähriger Bergfex schafft rund 9 Kilometer, 100 Höhenmeter zählen dabei als 1 Kilometer. Die Gehzeit richtet sich nach dem gemütlichsten Wanderer der Gruppe. Und dass man bei (egal welchen) Ausflügen mit Kindern flexibel sein sollte, weiß eh ein jedes... äh ein jeder Erwachsene. ;)

 

DER SPANNENDE WEG ZUM ZIEL

Ob es der in Aussicht gestellte Kaiserschmarrn auf der Hütte, die Alm mit Kinderspielplatz oder der Bergsee ist – Hauptsache, alle kennen das Ziel und es ist interessant für Kinder. Vielleicht stellen Sie Ihre geplante Wanderung sogar unter ein Motto wie "Schatzsuche", "Entdeckertour"... Einen Tipp den Weg betreffend: Der breite Forstweg kann schnell eintönig werden, kurzweilige Wurzelwege und Steige bieten mehr Erlebnis für Groß und Klein. Überlassen Sie Ihrem Kind ruhig auch mal die Führung, die nächste rot-weiß-rote Wegmarkierung zu finden stärkt Selbstbewusstsein und Motivation!

 

PAUSEN MACHEN STARK, HANGRY WANDERN KEINEN SPASS.  

Frischluft macht hungrig, planen Sie ausreichend Pausen mit ein. Oft geht es den Kleinen bei einer Rast gar nicht so sehr darum, den Körper zu stärken, sondern vielmehr um die willkommene Abwechslung. Gesunde und vor allem leckere Snacks schaffen beliebte Anreize. Entlang eines Wanderwegs lassen sich genügend attraktive Picknickplätze finden - auf dem Baumstamm, einem großen Stein, am Bachlauf, in dem man kleine Zehen erfrischen kann oder ganz einfach in der grünen Wiese.

 

Augen auf, Schatz gefunden!

„Mama, schau mal, wie riiieeesig der Ameisenhaufen da drüben ist!“ Mit ein wenig Anleitung gehen die Kleinen mit aufmerksamen Sinnen durch die Natur und die Zeit vergeht wie im Flug. Wer entdeckt das größte Spinnennetz, wer findet die schönsten Schneckenhäuser, hat der Baum da hinten nicht ein lustiges Gesicht – und bei wem knacksen die Tannenzapfen unter den Wanderschuhen am lautesten? Ganz besonders schmecken Wanderungen im Sommer und Herbst: Da wandern Schätze wie Heidelbeeren von ganz allein von der Hand in den Mund. Und aus den gesammelten Pfifferlingen wird zurück im Ferienhaus gemeinsam das weltbeste Eierschwammerlgulasch gezaubert.
Tipp: Gigantische Ameisenhaufen gibt es zum Beispiel im Rauriser Urwald in der Ferienregion Nationalpark zu entdecken, neben tiefschwarzen Moortümpeln und Jahrhunderte alten Zirben, die vielen Krabbeltieren ein Zuhause bieten.

 

KLASSE NATUR: SPIELEND LERNEN BEIM WANDERN

Das ungeschlagen lässigste Klassenzimmer ist die Natur. Woran erkennt man das Alter eines Baumes, welches Tier hat wohl diese Spuren hinterlassen? Welchen Vogel hören wir an den Baum klopfen und wie fühlt sich der Waldboden barfuß an? Kleine Forscher und Entdecker packen sich am besten die Becherlupe in den Rucksack, um Kleingetier oder spannende Pflanzen ganz genau unter die Lupe zu nehmen. Neben dem achtsamen Umgang mit der Natur, den die Kinder durch solche Erlebnisse lernen, verbessert das Wandern auch die Koordination (Stichwort Wurzelwege) und fördert die physische und psychische Entwicklung.

 

THEMENWANDERWEGE IN ÖSTERREICH: VON GEISTERN UND DINOSAURIERN

Märchenwanderwege in Schladming, der Bienenlehrpfad im Lungau, Wasserwanderwege im Murtal, Naturlehrpfade und der Rutschenweg im Nationalpark Hohe Tauern, der Zirbenwanderweg im Pitztal, das Bärenbachl auf der Bergeralm und und und... Die Themenwanderwege für Familien in Österreich und Bayern bieten richtig viel Erlebnis und Abwechslung beim Wandern mit Kindern.
Immer hoch im Kurs stehen bei den Kleinen Gespenster - und somit ein Abstecher auf den Geisterberg in St. Johann / Alpendorf (30 km von den Tauernresidence Radstadt). Erst mit der Gondel, dann mit einem Geister-Traktor-Zug geht es den Berg hoch zum Geisterschloss, zu Wasserspielen und rund 40 großen und kleinen Spielstationen. Unheimlich toll!
Sie kennen sich mit Spinosaurus, T-Rex und Brachiosaurus aus? Dann haben Sie höchstwahrscheinlich Kinder im Kindergarten- oder (Vor-) Schulalter und sollten sich einen Besuch im Triassic Parc auf der Waidringer Steinplatte in Tirol nicht entgehen lassen. Ca. 40 km vom Chalet 149 Westendorf erfahren fleißige Wanderer Wissenswertes von den Riesen aus der Urzeit, graben am Triassic Beach nach Fossilien und klettern und balancieren im Niedrigseilpark.

 

Wanderurlaub mit Kindern im Ferienhaus oder Apartment

Rund um unsere 29 ALPS RESORTS in Österreich und Bayern warten unzählige Wanderwege darauf, von Ihrer Familie erobert zu werden. Unsere Mitarbeiter:innen vor Ort wissen, welche Routen besonders für Familien mit Kindern geeignet sind, welche Wanderungen direkt vom Chalet oder der Ferienwohnung aus starten und wo es bestimmt nicht langweilig wird. Schauen Sie einfach vorbei!

Bildmaterial © Titelbild: Salzburger Land Tourismus; Rast im Wald, Kaiserschmarrn auf der Hütte und Kinder am Waldteich: Salzburger Land Tourismus; Familie in der Almwiese, Kaulquappen und Familie wandert im Wald: Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern (Innerhofer)

Empfohlene Resorts

Apartment in Radstadt im Pongau - Tauernresidence

zum Resort

  • Voll ausgestattete, moderne Ferienwohnungen
  • Nur wenige Schritte vom Ski- und Wandergebiet
  • Mit Outdoor-Pool
Alpendorf Dachstein West im Sommer

zum Resort

  • Gemütliche Ferienhäuser
  • Nur wenige Meter vom Ski- und Wandergebiet
  • Mit Hallenbad und verschiedenen Saunen

zum Resort

  • Ski-In/Ski-Out
  • Exklusiver Wellnessbereich mit Infinitypool, Saunen und Dachgarten
  • Restaurant

Zurück