Schneeschuhwandern: Sanftes Wintererlebnis

Eine entschleunigende Alternative zu rasanten Pistenabfahrten: Eine Schneeschuhwanderung durch unberührten Schnee. Die Ruhe, die eine Winterlandschaft ausstrahlt, Berge, so weit das Auge reicht und hie und da eine frische Wildtierspur.  

Was muss ich beim Schneeschuhwandern beachten? Und welche Ausrüstung benötige ich beim Schneeschuhwandern?  

Schneeschuhwandern kann im Prinzip jede:r, es braucht bloß eine gute Grundkondition und die passende Ausrüstung.  Meistens gibt es Schneeschuhe in Sportgeschäften in Ihrem Urlaubsort zu leihen. Unsere Kolleg:innen an den ALPS RESORTS Rezeptionen wissen, wo die nächste Möglichkeit besteht, an ein Paar Schneeschuhe zu kommen.
Welches Schuhwerk Sie benötigen? Am besten eignen sich warme, wasserfeste und knöchelhohe Wanderstiefel, die Schnee und Kälte trotzen. Außerdem braucht es (Teleskop-) Stöcke mit Schneetellern. Mütze und Handschuhe verstehen sich von selbst, auf Tee, eine Jause und ggf. Wechselkleidung sollte man im Rucksack auch nicht verzichten. Nice to have, aber nicht unbedingt notwendig, sind Gamaschen.
UND: Verlassen Sie beschilderte Pfade und wagen Sie sich ins Gelände, sind vorab unbedingt Wetter- & Schneeverhältnisse sowie der Lawinenlagebericht zu checken. Ein LVS-Gerät, Schaufel und Sonde gehören dann mit auf Tour! Gerade Anfänger sind auf markierten Trails und/oder auf einer von einem Schneeschuhguide geführten Tour besser aufgehoben. Informationen über (geführte) Winterwanderungen erhalten Sie auf den Websites der örtlichen Tourismusverbände in Ihrem Urlaubsort.

Wie geht Schneeschuhwandern?

Vorkenntnisse sind nicht vonnöten, die Technik haben auch Schneeschuhneulinge schnell raus. Einzig der Gang muss durch die breite Auflagefläche der Schneeschuhe etwas breiter ausfallen. Im steileren Gelände können die Steighilfen eingesetzt werden, dann kommt zum Beispiel auch der Entengang zum Einsatz. So nennt man die Technik, wenn die Füße in V-Stellung, nach außen gekehrt sind. Bergab gehen Sie etwas in die Knie und lehnen sich nach hinten.

How not to Schneeschuhwandern ;)

Schneeschuhtouren rund um die ALPS RESORTS

Wir stellen Ihnen beliebte Schneeschuhmöglichkeiten ganz in der Nähe von 2 ALPS RESORTS vor:

Geführte Nationalpark-Schneeschuhwanderungen im Rauriser Talschluss, Salzburger Land: Ein Nationalpark Ranger begleitet Sie im Talschluss Kolm Saigurn und erklärt Ihnen die Besonderheiten der Natur im Nationalpark Hohen Tauern. Auf dem beschilderten Schneeschuhtrail, im Rauriser Urwald oder bei einer Vollmondtour. Die Teilnahme ist für Gäste des Carpe Solem Rauris mit der Rauriser Gästekarte kostenlos. Zum Carpe Solem Rauris geht es hier lang, die weiteren ALPS RESORTS im Salzburger Land finden Sie unter diesem Link.

25 Schneeschuhtouren im Murtal: Die Region Murtal in der Steiermark bezeichnet sich selbst als „Vorreiter“ in Sachen Schneeschuhwandern. Von den 25 möglichen Schneeschuhtouren sind 5 Trails beschildert. Außerdem gibt es sogenannte Schnupperzonen, in denen man erste Versuche in diesem sanften Wintersport unternehmen kann. Den markierte Rundwanderweg Hohentauern zum Beispiel können Sie direkt von Ihrem Chalet im Almdorf Hohentauern starten (ca. 2,5 Stunden, 6 km, 170 hm). Feine Sache: Nach dem Schneeschuhwandern im Whirlpool oder in der privaten Sauna Ihres Chalets die Muskeln lockern.

 

Unser Fazit: Schneeschuhwandern ist ein konditionsfördernder, gesunder Wintersport, der zudem noch gut für die Seele ist und relativ einfach und kostengünstig ausgeübt werden kann. Einzig: Schnee braucht´s. 😉  

Bildmaterial © Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern

Zurück